Thorsten Reinicke

Der Anfang

Architektur und Umwelt

Der Lebensraum des Menschen befindet sich auf der Oberfläche eines kugelähnlichen Körpers, den er Erde nennt und der sich irgendwann und irgendwo zwischen der Unendlichkeit befindet. Dies ist die gegebene natürliche Umwelt des Menschen.

Einerseits ist der Mensch gut an seine Umwelt angepaßt, andererseits muß er viel Aufwand betreiben, um in ihr bestehen zu können. Denn diese natürliche Umwelt ist ihm oft zu warm oder zu kalt, zu trocken oder zu feucht, das Nahrungsangebot ist nicht immer optimal, sodaß er hier Vorsorge treffen muß, und anderes mehr.

Der Mensch aber ist bequem und seine natürliche Umwelt ist ihm also zu unbequem. Also nimmt er viele Unbequemlichkeiten auf sich, um sich Bequemlichkeit zu verschaffen. Er erdenkt er sich unaufhörlich die von ihm so genannte künstliche Umwelt, welche aus seiner Sicht seine natürliche Umwelt sowohl ergänzt, als auch zerstört. Allerdings erfolgt diese Zerstörung auch in umgekehrter Richtung, wie man z.B. an alten Gebäuden sieht.

Einen Teil dieser von uns erschaffenen künstlichen Umwelt nennen wir Architektur. Die Erde durchrast den Raum, Architektur umbaut, teilt und erzeugt Raum. Architektur ist unsere vielgenannte Dritte Haut.

Zurück
Weiter

© 1993, 1996, 1999 Thorsten Reinicke - Hamburg