Thorsten Reinicke

Porträt

Architektur ist die Kunst der Proportion *

Thorsten Reinicke

»Mein Ideal ist eine gut proportionierte Architektur, die über die Zeit Bestand hat, in der Menschen sich wohl fühlen und ihr Leben entfalten können«.

Thorsten Reinicke, 1957 in Hamburg geboren, studierte Architektur an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Nach einem musikalischen Intermezzo als Keyboarder in der Gruppe »Combo Inferno« war er lange als selbständiger Planer und Bauleiter tätig. Er schrieb seine Architekturtheorie »transform - die vielseitig nutzbare dauerhafte Form«, und es folgte ein zweites Intermezzo im IT-Bereich. Im Laufe der Jahre entstand eine Vielzahl an Entwürfen, für die nun Umsetzungs­möglichkeiten gesucht werden - Bauherren, Investoren, Sponsoren. Daneben übernimmt er auch herkömmliche Planungen für Einfamilienhäuser und kleine Bauvorhaben. Sein Büro befindet sich in Gemeinschaft mit dem Künstler-Atelier seiner Partnerin in den Räumen einer ehemaligen Maschinenfabrik im Karoviertel in Hamburg.

*) nach Bruno Taut